QNINE USB3-Gehäuse für SSDs von Apple im Test

Mit dem Gehäuse von QNINE gibt es einen weitere Möglichkeit wenn es darum geht Apples eigene SSDs weiterverwenden zu können. Im Gegensatz zum Gehäuse von OWC kostet es ein ganzes Stück weniger. Ich habe es unter die Lupe genommen und mir angesehen was es kann. Lesern die neu in der Thematik sind empfehle ich erst den Artikel zum Gehäuse von QWC zu lesen da ich die grundsätzlichen Dinge nicht wiederholen will:


SSD-Recycling mit dem Envoy Pro


Kurz gesagt, bei das Gehäuse ist nur für bestimmte PCI-SSDs von Apple geeignet. Hier eine vollständige Liste:

Kompatibilität

  • iMac 14,1 (21,5 Zoll Ende 2013)
  • iMac 14,2 (27- und 2013)
  • iMac 14,3 (21,5 Zoll Ende 2013)
  • iMac 14,4 (21,5 Zoll Mitte 2014)
  • iMac 15,1 (Retina 5K 27-Zoll'' Ende 2014, Mitte 2015)
  • iMac 16,1 (Retina 21,5 Zoll Ende 2015)
  • iMac 16,2 (4K 21,5 Zoll Ende 2015)
  • iMac 17,1 (5K 27-Zoll Ende 2015
  • MacBookAir 6,1 (11-Zoll Mitte 2013, Anfang 2014)
  • MacBookAir 6,2 (13-Zoll Mitte 2013, Anfang 2014)
  • MacBookAir 7,1 (11-Zoll Anfang 2015)
  • MacBookAir 7,2 (13- und 13-Zoll-Anfang 2015)
  • MacBookPro 11,1 (Retina 13-Zoll Ende 2013)
  • MacBookPro 11,2 (Retina 15-Zoll Ende 2013)
  • MacBookPro 11,3 (Retina 15-Zoll Ende 2013)
  • MacBookPro 11,4 und 11,5 (Retina 15-Zoll Mitte 2015)
  • MacBookPro 12,1 (Retina 13-Zoll Anfang 2015)
  • Macmini 7,1 (Ende 2014)
  • MacPro 6,1 (Ende 2013)

Lieferumfang

Der Umfang der gelieferten Teile ist groß und es ist alles dabei was man braucht. Die Teile sind etwas lieblos über mehrere Tütchen aus Plastik verteilt. Der Inhalt verströmt einen leicht unangenehmen Geruch der für mich nicht näher definierbar ist. Im Detail wird folgendes geliefert:


  • SSD-Gehäuse aus Aluminium
  • Tragetasche für die SSD
  • Zwei Schraubenzieher
  • Ein kurzes USB 3 Kabel
  • Ein Montagesatz für die SSD
  • Ersatzschrauben
  • Eine gedruckte Anleitung

Ersteindruck und Haptik

Qualitativ geht das Gehäuse in Ordnung. Die Verarbeitung, auch der Platine, ist sauber und gibt keinen Grund zur Klage. Die Schraubendreher sind von der günstigen Art und überstehen vermutlich nur den Montageprozess. Wer eigenes, hochwertiges Werkzeug besitzt, der sollte lieber darauf zurückgreifen.


Das Gehäuse ist pulverbschichtet und an beiden Seiten abgefast und poliert so dass das silbernes Aluminium zum Vorschein kommt. Man könnte fast sagen es wirkt mit den glänzenden Kanten zurückhaltend elegant wenn da nicht dieser fruchtbare Aufdruck wäre. Der macht leider das gesamte Produktdesign kaputt. Er sieht nicht nur unglaublich hässlich aus, er ergibt auch keinen Sinn. Was soll denn:


USB3.0 to 2013 SSD Adapter Case


genau bedeuten? Schade, den Aufdruck hätte man einfach weglassen sollen.

Impressionen

Verpackung
Verpackung Rückseite
Lieferumfang
Lieferumfang
Schutzbeutel
Gehäuse
Gehäuse Rückseite
Platine
Platine Rückseite
Montiere SSD
Montiere SSD

Montage der SSD

Das Einbauen der SSD erfordert keine besonderen Fähigkeiten und sollte von jedem, der keine zwei linken Hände besitzt, durchgeführt werden können. Einzig die kleinen Schrauben sind doch etwas arg fitzelig, Aber sollte hier doch eine vom Tisch ins Nirvana verschwinden, halb so wild, es liegt ja ein Ersatz bei.

Die Leistung

Kommen wir zum wichtigsten Punkt, was kann das Gehäuse leisten? Das Gehäuse von OWC hat mich auf ganzer Linie enttäuscht, die Übertragungsraten sind nicht wirklich als gut zu bezeichnen, darum setze ich meine Hoffnungen auf das Gehäuse hier. Aber um es kurz zu machen, auch dessen Leistung ist enttäuschend:



Sieht man sich die Zahlen an, dann sieht man das sie die annähernd identisch zum Gehäuse von OWC sind was den Schluß nahe legt das es sich hier um die selbe Technik nur anders verpackt handelt. Anders kann ich mir die Daten nicht erklären. Vielleicht ist auch technisch nicht mehr drin? Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Die SSD fühlt sich in beiden Gehäusen einfach nur langsam an und das merkt man auch schon beim Benchmark der gefühlt einfach ewig dauert.

Fazit

Auch das Gehäuse von QNINE kann nicht wirklich überzeugen. Es sieht nicht besonders schön aus und die Leistung ist unterirdisch. Man kann die SSD allenfalls als Datengrab oder Backup verwenden. Das Kopieren von Daten dauert spürbar länger als bei anderen externen Lösungen so das die Arbeit damit kein wirkliches Vergnügen bereitet.


Nur im Bereich Kosten kann es halbwegs punkten, mit einem Preis von knapp 80 EUR:


QNINE USB 3.0 PCIe SSD-Gehäuse für Apple SSDs auf Amazon ansehen*


ist es wesentlich günstiger als das Gehäuse von OWC das für rund 120 EUR angeboten wird. Das sieht auf der anderen Seite aber wesentlich schöner aus und es ist aus einem massiven Block Aluminium gefertigt. Ich würde allerdings immer zum günstigeren Gehäuse greifen da selbst 80 EUR für die gebotene Leistung zu viel sind. Mit folgender Kombination:


Eine neue Crucial MX500 kostet rund 70 EUR:


SSD Crucial MX500 auf Amazon ansehen*


Dazu noch ein Gehäuse für 8 EUR:


SSD-Gehäuse USB 3 auf Amazon ansehen*


hat man viel mehr Spaß im Alltag auf der man auch locker eine virtuelle Maschine betrieben kann.


Wer eine große Apple-SSD hat, der kann hier zugreifen, wer nur eine kleine SSD mit 256 oder 512 GB hat, der sollte die in eine Schublade legen und sich nach anderen Lösungen umsehen, -sofern der Bedarf an externem Speicherplatz vorhanden ist.

Zusammenfassung


Positive Eigenschaften

  • Einfache Handhabung
  • Üppiger Lieferumfang
  • Günstigste Lösung für Apple-SSDs

Negative Eigenschaften

  • Leistung bleibt hinter den Möglichkeiten zurück
  • Für die gebotene Leistung zu teuer
  • Hässlicher Druck

Bewertung

Hat Potential
Brauchbar
Gut
Ausgezeichnet

    Kommentare