Apple Magic Keyboard in Space Grey

Ich hatte mich ja eigentlich gegen ein Magic Keyboard entschieden. Mich störte der eigebaute Akku und der exorbitant hohe Preis für eine Tastatur. Darüber hinaus kostet „Space Gray“ auch noch mal einen satten Aufpreis von 20 EUR. So kommen wir dann auf einen Listenpreis von sage und schreibe 169,00 EUR für eine Tastatur. Immerhin können wir ja froh sein das wir überhaupt eine graue Version einzeln kaufen können, bisher war die Farbe dem iMac Pro vorbehalten :rolleyes:

Logitech K780

Aber es hilft alles nichts, ich hatte es einige Zeit mit der Logitech K780 versucht, aber letztendlich konnte ich mich nicht an das kompakte Layout gewöhnen. Vor allem die kompakten Pfeiltasten haben mir das Leben sehr schwer gemacht. Leider hat Logitech auch einige Funktionen gestrichen, ist es seit macOS High Sierra nicht mehr möglich die Bildschirmhelligkeit zu verändern. Darüber hinaus funktionieren diverse Tastenkombinationen wie Option + Command + R beim Booten nicht mehr. Ohne eine Originaltastatur ist man hier mehr oder weniger aufgeschmissen wenn es beim Start Probleme gibt oder man eine Bootoption ändern will. Für mich ist das Vorgehen von Logitech völlig unverständlich und Produkte im Nachhinein schlechter machen ist sowieso ein Unding.


Also habe ich dann doch in den sauren Apfel gebissen und die Logitech K780 gegen ein Magic Keyboard in Space Gray getauscht.


Lieferumfang

Der Lieferumfang ist keine Überraschung, es befindet sich lediglich ein Ladekabel in der Verpackung. Hierbei handelt es sich um ein gewöhnliches Lightningkabel in Schwarz. Überraschender Weise ist es mit einem Meter auch recht lang ausgefallen, das Kabel an der alten Tastatur ist gute 10 cm kürzer was bei mir doch das ein oder andere mal zu kurz war.



  

Design, Haptik und Verarbeitung

Verarbeitungsqualität und Haptik läßt auch beim Magic Keyboard, wie eigentlich bei allen Appleprodukten üblich, keine Wünsche offen. Auf der Rückseite befindet sich mittig der Lightninganschluß. Auf der rechten Seite ist der Ein- und Ausschalter zu finden.





Die Oberseite ist aus einem einzelnen Aluminiumblock gefräst und, was die Abstände betrifft, auf ein Minimum reduziert. Die dunkle, metallisch glänzende Eloxierung ist ein eleganter Kontrast zu den schwarzen Tasten.




Im Vergleich zur Logitech K870 wirkt das Magic Keyboard einfach ein paar Klassen hochwertiger, da beißt die Maus keinen Faden ab. Und selbst neben dem weißen Magic Keyboard wirkt die dunkle Version eher wie ein Accessoire als ein Arbeitsutensil. Für Freunde des guten Designs ist das dunkle Magic Keyboard ein optischer Leckerbissen der den Aufpreis auf jeden Fall wert ist.


Im Gegensatz zur alten, kabelgebundenen Tastatur ist das Magic Keyboard insgesamt etwas kompakter ausgefallen. Darüber hinaus ist der Tastenhub reduziert worden und die Tasten sitzen deutlich strammer an ihrem Platz. Bei der alten Tastatur sitzen die Tasten doch wesentlich lockerer, bzw. "schwammiger".




Erster Einsatz

Die Inbetriebnahme ist so weit auch kein Drama: Kabel an der Tastatur anstecken, USB-Stecker in die entsprechende Buchse am Mac einstecken und dann die Tastatur einschalten. Das wars. Ach ja, vielleicht noch Bluetooth aktivieren wenn man es nicht schon an hat.


In den Systemeinstellungen läßt sich der Füllstand des Akkus einsehen. Mein Exemplar zeigte bei der ersten Inbetriebnahme einen Füllstand von 83% an. Ich bin gespannt wie lange eine Akkufüllung hält. Ich werde auch hier, wie bei der Logitech, die Tastatur immer eingeschaltet lassen. Mehr gibt es nicht zu beachten, die Tastatur integriert sich unauffällig und zuverlässig in das System.

Und wie ist es?

Nach ein paar Anschlägen auf der Tastatur herumklimpern stellt sich dann wieder das typische Applegefühl ein. Ja doch, ich habe das Tippgefühl vermisst. Kurzer und knackiger Anschlag, tolle Haptik, hochwertige Materialien und ein außergewöhnliches Design, da fühlt man sich gleich wieder zu Hause, selbst nach Monaten der Abstinenz.


So gesehen sind keine Wünsche mehr offen außer einer Hintergrundbeleuchtung. Bei Logitech und Matias gibt es die mittlerweile auch in kabellosen Tastaturen. In wie weit das allerdings, was die Akkulaufzeit betrifft, sinnvoll ist kann ich an der Stelle nicht beurteilen.


Mein Exemplar ist übrigens auch nicht "verbogen" sondern so wie es sein soll:




Ich will mal hoffen das es auch weiterhin so bleibt :eyes:


Das Apple Magic Keyboard in Space Grey gibt es zum Beispiel bei Amazon:


Apple Magic Keyboard Space Grey auf Amazon ansehen*

Update vom 21. Januar 2019

Mittlerweile hat sich die Batteriewarnung das erste mal gemeldet man möge die Tastatur demnächst mal aufladen. Die Batterie hält also gute 4 Monate wenn man sie nicht ausschaltet sondern dauerhaft an läßt.


Ansonsten ist mir auch nichts weiter aufgefallen, die Tastatur verrichtet unauffällig und zuverlässig ihre Arbeit.

Fazit

Machen wir uns nichts vor, es gibt keine gleichwertige Alternative für Apples Tastaturen. Optisch sind die Tastaturen von Matias eine Alternative, bei den Preisen kann man aber auch gleich zum Original greifen. Darüber hinaus gibt es nichts mehr. Die Tastaturen von Logitech sind teilweise hochwertig ausgeführt und bieten ein ebenfalls ein sehr gutes Tippgefühl, aber sowohl bei der Optik als auch bei der Funktionalität muß man mittlerweile Abstriche machen so das man hier nicht mehr von einem Ersatz reden kann.


Über Preise zu diskutieren ist bei Appleprodukten sinnlos, das Magic Keyboard ist die beste Tastatur die man für Appleprodukte bekommen kann. Space Grey ist das Sahnehäubchen oben drauf. Teuer? Ja. Aber alle anderen Tastaturen sind nur Kompromisse.


Positive Eigenschaften

  • Hochwertige Materialen
  • Exzellente Verarbeitung
  • Appletypisches Schreibgefühl
  • Zuverlässiger Bluetoothbetrieb
  • Unterstützung von Bootoptionen


Negative Eigenschaften

  • Hoher Preis
  • Space Grey aufpreispflichtig
  • Fehlende Hintergrundbeleuchtung


Bewertung

Hat Potential
Brauchbar
Gut
Ausgezeichnet

    Kommentare